Pulsierende Magnetfeldtherapie (PMT)

   
Die biologische Wirkung von Magnetfeldern ist seit dem Altertum bekannt. Im europäischen und asiatischen Kulturkreis wurde sie seit alters her zur Behandlung von Krankheiten angewendet.
 
   

Sie beruht auf einer Verbesserung des Zellstoffwechsels. Sie fördert die Durchblutung und regt die Sauerstoffanreicherung der einzelnen Körperzelle an. Hieraus resultiert eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers.

 
   

Die therapeutischen Wirkungen sind vielfältig:

  • entzündungshemmend

  • gefäßerweiternd

  • beruhigend

  • schmerzstillend

  • Verbesserung der Stoffwechsellage
    und somit auch des Muskel-, Gelenk- und
    Knochenstoffwechsels

 

   
In der Orthopädie werden vorwiegend pulsierende Magnetfelder (PMT) eingesetzt. Die magnetischen Energiefelder durchdringen den Körper vollständig und haben somit eine absolute Tiefenwirkung. Sie sind nicht sichtbar und in der Regel nicht direkt spürbar.  
   
 

Indikationen sind degenerative Gelenkerkrankungen wie
z.B.:

  • Hüft- oder Kniegelenksarthrose
  • Bandscheiben- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Sportverletzungen
  • verzögerte Knochenbruchheilung
  • Durchblutungsstörungen
  • Wundheilungsstörungen
 
   
Wir möchten nicht versäumen darauf hinzuweisen, dass eine Heilung einer Arthrose mit Magnetfeldtherapie nicht möglich ist. Die Symptome und Beschwerden werden durch die Verbesserung der Stoffwechsellage positiv beeinflusst und hierdurch gelindert.  
   
Bei uns erfolgt die Applikation der Magnetfelder mit dem Gerät Energy Plus der Firma elettronica pagani, einem Gerät der neuesten Generation. Es kommt ein pulsierendes Magnetfeld zur Anwendung mit einer Stärke von 50 bis 150 Gaus (natürliches Magnetfeld der Erde ca. 0,5 Gaus). Die Behandlung ist schmerzfrei. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. In der Regel sind 10 Behandlungen erforderlich Die Behandlungszeit variiert zwischen 30 und 60 Minuten.  
   

Nicht behandelt werden dürfen Patienten mit

  • Herzschrittmacher oder anderen elektronischen Implantaten
  • schweren Herzerkrankungen und Herzkrangefäßverengungen
  • Epilepsie
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • fieberhafte Erkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • Schwangerschaft
 
   
Die Magnetfeldtherapie ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen und wird nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ) in Rechnung gestellt.